31.10.2015, von Karin Lange

Überführung von THW-Fahrzeugen nach Genua/Italien

Vom Samstagmorgen 31. Oktober bis Montag, 02. November fand eine erneute Überführung von ausgesonderten THW – Fahrzeugen von den Ortsverbände Villingen-Schwenningen, Schwandorf, Arnsberg, Münster, Wesel und Leipzig nach Genua/Italien von dort aus nach Tunesien statt.


Um andere THW - Ortsverbände zu unterstützten, die keinen Fahrer für die Überführung finden konnten, nahmen  Dennis Dehner und Walter Käppeler aus unserem Ortsverband  erneut an dieser Fahrzeugüberführung teil. Am Samstagmorgen ging die Fahrt über die Schweiz nach Italien los. Da der Konvoi ohne Probleme durchfahren konnte, trafen sie gegen Abend in einem gebuchten Hotel in Italien ein. Dort bezogen sie ihre Zimmer und trafen sich zum anschließenden Abendessen.

Am Sonntag besteht in Italien kompletter Fahrverbot für LKWs. Deshalb hatten sie diesen Tag zur freien Verfügung. So nutzte ein Teil der Gruppe um diesen Tag in Genua oder in Mailand zu Verbringen, um sich dort die jeweilige Stadt anzusehen.

Die Fähre nach Tunesien war auf Montagmorgen gebucht und so fuhr der Konvoi morgens in den  Hafen nach Genua, um die Fahrzeuge an den wartenden tunesischen Zivilschutz zu übergeben.

Allerdings war diesmal die Rückfahrt bei dieser Fahrzeugüberführung anders. Da die gesamten THW – Busse für die Flüchtlingshilfe eingesetzt sind, fuhr diesmal kein Bus als Begleitfahrzeug mit. Um wieder nach Deutschland zu kommen, war für diese Rückfahrt ein Flug ab Genua für die Kraftfahrer gebucht. Sie fuhren mit einem Taxi auf den Flughafen und flogen mit Zwischenstopp in Paris an drei verschiedene Flughäfen in Deutschland – Stuttgart, Düsseldorf und München. Von dort aus wurden sie zur Heimreise abgeholt.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: